Host Fungal Interfaces

An vielen Infektionen des Menschen sind Biofilme beteiligt. Biofilme sind oberflächenassoziierte mikrobielle Konsortien, die in einer extrazellulären Matrix eingeschlossen und hochresistent gegenüber einer antibiotischen Behandlung sind. Candida-Spezies sind regelmäßig in solchen Biofilmen zu finden. Candida-dominierte Biofilme sind inzwischen der dritthäufigste Auslöser von Katheter-assoziierten Infektionen, in mehr als der Hälfte dieser Fälle ist der Erreger Candida albicans. Andere Manifestationen, wie oropharyngeale und vaginale Candidose oder die prothesenassoziierte Stomatitis werden ebenfalls häufig durch Biofilme mit C. albicans verursacht. Die Behandlung solcher Infektionen ist infolge der hohen Resistenz gegen konventionelle antifungale Medikamente äußerst schwierig. 

Die Nachwuchsgruppe Host Fungal Interfaces untersucht die Mechanismen der Biofilmbildung durch Candida spp. und deren Persistenz. Insbesondere wollen wir die pH-Modulation durch Candida spp. als Reaktion auf metabolische Veränderungen und deren Einfluss auf die Biofilmbildung untersuchen. 

Wir untersuchen, ob und auf welche Weise die Neutralisierung der Umgebung durch den humanpathogenen Hefepilz Candida albicans zur Biofilmbildung und zur Virulenz des Erregers beiträgt.

Wir untersuchen, ob und auf welche Weise die Neutralisierung der Umgebung durch den humanpathogenen Hefepilz Candida albicans zur Biofilmbildung und zur Virulenz des Erregers beiträgt.