13. September 2017: Welt-Sepsis-Tag in Jena

Preisverleihung des Kurzfilmwettbewerbs Sepsis CamPetition

13.09.2017

Alle 4 Sekunden stirbt weltweit ein Mensch an Sepsis. Trotzdem kennen viele diese Erkrankung nicht oder missverstehen sie als „Blutvergiftung“. Wird sie nicht früh erkannt und sofort behandelt, kann sie zu Schock, Multiorganversagen und zum Tode führen. Um das Bewusstsein für diese zum Teil vermeidbare, lebensbedrohliche Erkrankung vor allem auch in der Bevölkerung zu stärken, wurde 2012 der Welt-Sepsis-Tag ins Leben gerufen.

Anlässlich des 6. Welt-Sepsis-Tags hatten die Organisatoren in Jena zur Teilnahme an der Sepsis CamPetition, einem Kurzfilmwettbewerb zum Thema Sepsis, aufgerufen, um auf diese Weise Sepsis bekannter zu machen und so frühes Erkennen und erfolgreichere Behandlung zu ermöglichen. Ausgezeichnet wurden die drei besten Videos, das beste „U20“ Video und der Publikumspreis aus der Online-Abstimmung. Die Preisverleihung fand nun am 13. September im Theaterhaus Jena statt. Bereits am Nachmittag informierten die Organisatoren des Welt-Sepsis-Tags in Jena mit Aktionsständen vor dem Theaterhaus über das Krankheitsbild Sepsis.

Sepsis CamPetition – Die Gewinner

Jurywertung

  1. Platz: Sepsis CamPetition 2017 - Friederike Fritsch und Lennard Lehmann
  2. Platz: SEPSIS - Sepsis CamPetition2017, Pablo de quenta
  3. Platz: Meine Geschichte, Ina Sumi

U20-Film

  1. Platz (unentschieden): Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum (SBSZ) Jena-Göschwitz Gruppe 1 und SBSZ Jena-Göschwitz Gruppe 2.

Publikumswertung

  1. Platz: Jede Sekunde zählt - Sepsis CamPetition 2017, Vincent Wellner
  2. Platz: Sepsis CamPetition 2017, World Sepsis Day, SBSZ Jena-Göschwitz Gruppe 1

Glückwunsch allen Preisträgerinnen und Preisträgern! Die unterschiedlichen Herangehensweisen an das Thema haben begeistert. Wir bedanken uns herzlich für das Engagement aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer und unseren Unterstützern: Thalia Universitätsbuchhandlung Jena, KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH und Theaterhaus Jena

Der Welt-Sepsis-Tag 2017 in Jena wurde organisiert von:

  • Center for Sepsis Control and Care und ZIK Septomics (beides vom BMBF geförderte Sepsisforschungszentren in Jena)
  • Deutscher Sepsis-Gesellschaft
  • Deutscher Sepsis-Hilfe e.V.
  • Fachschaft Medizin der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Global Sepsis Alliance
  • MRE Netzwerk Jena (Stadt Jena)
  • Sepsis Stiftung
  • Universitätsklinikum Jena

Eindrücke vom Tag

Das ZIK Septomics berichtete über die eigenen Forschungsarbeiten und stellte den interessierten Besuchern die prominentesten Sepsis-Erreger, Escherichia coli und Staphylococcus aureus sowie den Hefepilz Candida albicans unter dem Mikroskop vor.

Beim Dosenwerfen den Sepsis-Erregern symbolisch den Garaus machen.

Auch die Kleinsten wollten wissen, was man so alles mit einem Mikroskop sichtbar machen kann.

Auch die Kleinsten wollten wissen, was man so alles mit einem Mikroskop sichtbar machen kann.

Die beiden Gewinner in der U20-Wertung. „Seit dem Filmprojekt weiß die gesamte Schule, was Sepsis ist.“ So der Biologie-Lehrer der Schüler des SBSZ Jena-Göschwitz, Herr Denner, der das Filmprojekt an seiner Schule betreut hat.

Zurück