Offene Türen am ZIK Septomics

Lange Nacht der Wissenschaften

29.11.2017

Am 24.11.2017 fand zum sechsten Mal die Lange Nacht der Wissenschaften in Jena statt. Auch das ZIK Septomics nahm wieder teil und öffnete seine Türen den interessierten Besuchern.

Für einen Abend Forscher sein… In den Laboren des ZIK Septomics war das möglich.

Unsere Gäste stellten Blutausstriche selbst her und ließen sich von den Wissenschaftlern die Immunzellen des Blutes unter dem Mikroskop zeigen und deren Funktionen erklären. Zellen der Bäckerhefe Saccharomyces cerevisiae – ein harmloser Verwandter des pathogenen Hefepilzes Candida albicans - wurden mit fluoreszierendem Farbstoff markiert und so als grün leuchtende Zellen unter dem Mikroskop sichtbar gemacht.

Wer sich nicht selbst einen Laborkittel überziehen wollte, konnte drei bedeutende Sepsiserreger unter dem Mikroskop betrachten (Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Candida albicans) und erfahren, wo diese Erreger vorkommen, welche Eigenschaften sie haben und unter welchen Bedingungen sie für den Menschen gefährlich werden können.

Auch unsere jüngsten Besucher kamen nicht zu kurz: Sie bastelten sich einfach ihre Bakterien als kleine Erinnerung für Zuhause selbst. Ob gefährlich oder freundlich; hier war der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Wer schließlich meinte, richtig fit in Sachen Sepsis zu sein, konnte sein Wissen bei einem Sepsis-Quiz überprüfen. Poster mit den aktuellen Fakten zur Sepsis sowie zu den Forschungsthemen der vier Arbeitsgruppen am ZIK lieferten dabei die wichtigsten Informationen. Und natürlich leisteten auch die Forscher des ZIK Septomics gerne Hilfestellung.

Trotz des ausgiebigen Regens fanden knapp 350 Besucher den Weg zum ZIK Septomics und pipettierten, mikroskopierten, bastelten und rätselten und ließen sich über Sepsis, eine häufige, aber noch immer zu wenig bekannte und oft tödlich verlaufende Erkrankung informieren.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese spannende Nacht mit uns und bei uns verbracht haben!

Zurück